Andere Untersuchungen haben gezeigt, dass Verzweigungsbaumdarstellungen, die makroevolutionäre Muster genau darstellen, für Studenten und Museumsbesucher schwer zu erfassen sind (Gregory 2008; Evans et al. 2010). Die Lösung besteht unserer Heimat nicht darin, sich mit einfacheren, zugänglicheren Museumsausstellungen zu begnügen. Unangemessene Darstellungen der Evolution in Museen sollten nicht weniger genau sein als ihre Lehrbuch-Pendants (Catley und Novick 2008). Die 15 hier befragten Institutionen, die die Pferdeentwicklung entweder orthogenetisch, primär orthogenetisch oder gemischt darstellen, haben eine geschätzte Visitation von mehr als 12 Millionen Menschen pro Jahr (Tabelle 1) zu ihren physischen Exponaten (wenn Cyberexponate hinzugefügt werden, wäre diese Zahl größer). Obwohl wir nicht behaupten, dass jeder Besucher jeder dieser Institutionen das Pferdeentwicklungsexponat gesehen hat, besteht das Potenzial für wissenschaftliche Fehlkommunikation in großem Maßstab, was wahrscheinlich zur geringen öffentlichen Akzeptanz und im Allgemeinen schlechten Verständnis evolutionärer Konzepte in den USA beiträgt (Miller et al. 2006). Eine Postroute ist eine moderate bis tiefe Passroute, bei der ein Empfänger 10 bis 20 Meter von der Scrimmage-Linie direkt das Feld hinunterläuft und dann in Richtung der Mitte des Feldes (in Richtung der gegenüberliegenden Torpfosten, daher der Name) in einem 45-Grad-Winkel schneidet. [13] Museumsexponate sind teuer zu bauen, vor allem in großen Ausstellungshallen, die Millionen von Dollar kosten. Zum Beispiel wurde die Hall of Florida Fossils: Evolution of Life and Land im Florida Museum of Natural History im Jahr 2004 für etwa 2,5 Millionen Dollar fertiggestellt, was etwa 600 Dollar pro Quadratmeter entspricht. Das ist ziemlich typisch für eine multimediale, exemplarreiche große Ausstellungshalle. Dementsprechend und aus pragmatischer Sicht, nach dem Ansturm der Aktivität mit neu eröffneten Ausstellungshallen, Museumsprofis bewegen sich in der Regel auf das nächste Projekt, und daher physische Renovierungen und wissenschaftliche Aktualisierungen zu früheren Projekten sind langsam umgesetzt werden.

Es ist daher eine Herausforderung, die aktuellsten wissenschaftlichen Konzepte in physische Exponate zu integrieren (obwohl diese Trägheit mit modernen Multimedia-Displays und Cyberexponaten das Potenzial hat, sich in Zukunft zu verändern).